Mikrosystemtechniken für medizinische Anwendungen

Presseinformation 11/2017

Entwickler und Hersteller von Sensorik, Medizintechnik und Bioanalytik trafen sich zum 1. Workshop in Erfurt am 10.05.2017, um innovative Lösungen aus der Mikrosystemtechnik in Prävention, Diagnose, Analytik und Therapie vorzustellen und sich interdiziplinär zu vernetzen.
Die Mikrossystemtechnik bietet viele Chancen und Ansätze, möglichst winzige, langlebige und zuverlässige Systeme bereitzustellen und entspricht damit auch dem Wunsch von Medizinern und Patienten. Die Bandbreite der Themen von der Atemgasmessung über Varianten der Blutdruckmessung, hochpräzisen Kraftmessungen in der Endoskopie bis hin zum Wundmonitoring beflügelten einen intensiven Gedankenaustausch.
Verschiedene Technologien der Mikrosystemtechnik sowie diverse Aufbau- und Verbindungstechniken bieten die Grundlagen für erfolgreiche und kreative Entwicklungen. Die anwendungsspezifische Umsetzung kann jedoch nur gelingen, wenn sie auch dem typischen Handling des medizischen Personals entspricht.
Diskutiert wurden auch die neuen regulatorischen Anforderungen an technologische Entwicklungen in der Medizintechnik. Neben den technischen Parametern ist die Biokompatibiltät der Produkte zu beachten. Ebenso darf der Körper die medizinischen Geräte nicht in ihrer Funktion beeinträchtigen oder beschädigen.
Datenschutz, rechtliche und ethische Maßnahmen müssen technische Entwicklungen flankieren.
Das Credo der Teilnehmer war eindeutig: Diese Veranstaltung sollte unbedingt fortgesetzt werden, um all die spannenden Ideen und Anregungen gemeinsam in neue, innovative Applikationen umzusetzen.
Diese Veranstaltungsreihe wird organsiert durch den CiS e.V., der CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH und dem Branchenverband für Medizintechnik/Biotechnologie medways e.V.


Über die CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH

Die CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH ist ein führender Entwicklungspartner in den Bereichen optische, mikromechanische, piezoresistive Sensoren sowie Siliziumdetektoren. Sie beschäftigt 120 Mitarbeiter und unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung kundenspezifischer Lösungen in den Bereichen Sensorik und Mikrosystemtechnik und fertigt diese in Kleinserien. Basis ist die Siliziumtechnologie mit den Spezialitäten: 3D-Strukturierung, Stapeltechnologien und beidseitige Wafer-Prozessierung.


Kontakt für die Presse:
CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH, D-99099 Erfurt
Uta Neuhaus | Tel.: +49 361 663 1154 | E-Mail: uneuhauscismstde | www.cismst.de

Fotos zur freien Veröffentlichung im Zusammenhang mit dem Inhalt dieser Pressemitteilung
(© CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH)